Frische (Corona)Ideen für den Einzelhandel


Solltest du von Corona ziemlich gebeutelt (und wie wir alle wohl auch ziemlich genervt) sein, habe ich heute ein paar Tipps und Ideen für dich, um deine Offline-Kunden nicht aus den Augen zu verlieren und auch weiterhin an dich und dein Unternehmen zu binden.


Und das Beste daran - die meisten davon kosten exakt 0€!


Mehr Mut Freunde!



NUTZE GOOGLE MY BUSINESS

Wer dein Unternehmen kennt, wird auch immer mal auf Google nach dir suchen. Um es deinen Kunden so leicht wie möglich zu machen, lege dir einen Google My Business Account an. Auch wenn du selbst vielleicht kein großer Google Freund bist, nutzt doch die Mehrheit der Bevölkerung diese Suchmaschine und du solltest es deinen KundInnen so einfach wie möglich machen.

Wie genau du diesen Eintrag anlegen kannst, liest du im BLOG.


Und ganz wichtig - passe deine aktuellen Öffnungszeiten an oder gebe Hinweise, wann dein Unternehmen wirklich geöffnet hat. Es gibt für Kunden nichts Nervigeres, als vor verschlossenen Türen zu stehen!




KOOPERIERE MIT ANDEREN

👉 Abends brauchen die Lieferdienste ihre Fahrzeuge und Lastenräder. Aber tagsüber? Wieso schaust du nicht mal nach Links und Rechts, ob du diese Dienste zur Auslieferung tagsüber für dich nutzen könntest, um die Kunden zu beliefern?


👉 Nutze dein Schaufenster. Convenience ist DAS Stichwort, das in der Lebensmittelbranche schon seit Jahrzehnten im Fokus steht. Es bedeutet: Mache es deinen Kunden so bequem und einfach wie möglich. Biete ihnen also komplett vorgefertigte Lösungen. Lass´ sie nicht Einzelteile zusammensuchen, sondern biete ihnen Pakete an:

  • Das fertige Osterkörbchen für Kids

  • die gefüllte Schultüte,

  • das Geburtstagsgeschenk für Opa,

  • das komplette Homeoffice-Outfit (oben hui-unten pfui für die Video-Calls;-) usw.

Und nicht vergessen - das Auge "isst mit". Also gleich schön verpacken, eine Box dazugeben oder eine besonders hübsche Schleife drum binden. Auch hierfür findest du sicher Kooperationspartner in deiner Nähe.


👉 Schon einmal darüber nachgedacht, die systemrelevanten Unternehmen um Hilfe zu bitten? Vielleicht gibt es Möglichkeiten, gemeinsame Kundenpakete zu schnüren?!

BIETE ONLINE-BERATUNG


Nein, damit meine ich keinen Onlineshop. Dieser lohnt sich für kleine Unternehmen wirklich nur in den seltensten Fällen. Aber wieso nicht einfach gemeinsam mit den Kunden im Laden shoppen. Digital. Wie das gehen kann? Hier ein paar Ideen:


👉Nutze einen Chat und biete auf deiner Website einen schnellen Weg zur Kontaktaufnahme (z.B. einen Button, der direkt WhatsApp öffnet). Darauf weist du in deinem Schaufenster natürlich auch hin


👉 Nutze ein kostenloses Kalendertool wie z.B. Calendy, damit deine Kunden Termine buchen können. Du sendest ihnen nach der Buchung einen Link zu einem Video Tool wie Zoom oder Teams oder nutzt ganz einfach FaceTime/WhatsApp-Video und gibst den Kunden die Nummer. In der Buchung klicken sie an, was sie bevorzugen und zum vereinbarten Termin führst du sie digital durch deinen Laden und hast im besten Fall schon Etwas vorbereitet (das du ebenfalls bei der Terminbuchung bereits abfragen kannst).


SEI LAUT AUF SOCIAL MEDIA


Sicher hast du bereits mit deinen Kollegen tolle Corona-Ideen entwickelt, um die Umsatzlücke so gut es irgendwie geht, auszugleichen. Aber ganz ehrlich- wissen deine Kunden darüber Bescheid? Wo sprichst du darüber? Nutze wirklich alle Kanäle und Optionen hierfür. Nicht jeder liest die Zeitung!


👉 Nutze 1-2 Social Media Kanäle und berichte täglich "hinter den Kulissen". Gebe deinen Kunden ehrliche (!!) Einblicke in die aktuelle Situation und lasse sie über Umfragen auch ab und an mitbestimmen bzw. frage sie direkt, was sie sich in der aktuellen Situation von dir wünschen.

Denn für wen machst du das alles? Für deine Kunden! Also hole sie ins Boot!


👉 Gehe Live - gemeinsam mit anderen betroffenen UnternehmerInnen. Denkt euch neue Formate aus, um gesehen zu werden. Wie wäre es mit regelmäßigen Interviews in einer der großen Stadt-Gruppen auf Facebook?! Titel könnte sein: "Shoppen gegen Corona" oder "Corona-Shopping in Bühl" o.Ä.

Tipp: Wenn du dich nicht LIVE traust, kannst du die Interviews natürlich auch vorher aufnehmen.


THINKING OUT OF THE BOX


Ich weiß, dass die Betriebsblindheit irgendwann kommt. Aber genau deshalb ist es so wichtig, mit offenen Augen unterwegs zu sein. Das Internet bietet hier unendliche Optionen. Du musst das Rad nicht neu erfinden. Schau, wie es andere machen, hole dir Inspirationen und tausche dich mit branchenfremden Menschen aus.


👉 Pinterest bietet tolle Ideen. Z.B. für dein Schaufenster


👉 Überrasche deinen Kunden. Zeige ihnen etwas völlig Neues. Unerwartetes. Lustiges. Mache dich so zum (Stadt)gespräch


👉 Nutze Netzwerkmarketing. Gehe aktiv auf deine besten Kunden zu. Biete ihnen etwas an, damit sie für dich werben und zu deinem Sprachrohr werden


👉Wie wäre es mit kleinen Online-Workshops für deine Kunden. Outfit-Beratung für Modehäuser, Einrichtungs-Ideen, Kochabende...


👉 Schonmal über einen eigenen Newsletter nachgedacht 😏


👉Auch deine Mitarbeiter solltest du nicht vergessen. Gerade eben habe ich einen schönen Post auf LinkedIn gesehen, in dem eine Mitarbeiterin ein Foto ihrer kleinen Fastnachtsüberraschung in Form von Berliner, Luftschlangen & Schnäppsle gepostet hat, um so ihrem Arbeitgeber (CyberForum) zu danken. Dieser hatte das Päckchen gerade per Lastenrad zu allen Mitarbeitern ins Homeoffice geradelt. (Das nennt sich übrigens Employer Branding.)


SOCIAL MEDIA AUF DEINER WEBSITE EINBINDEN


Hier siehst du, wie solch ein Social-Media Feed auf deiner Website aussehen könnte. Ich habe ihn z.B. unter dem Menüpunkt KONTAKT eingefügt. Einfach mit zwei Klicks. Das war alles.

Zuerst siehst du meine Kontaktdaten und wenn du etwas weiter nach unten scrollst, folgt ein sogenanntes "grid" mit meinen letzten Posts aus Instagram.